DGAP-Adhoc: sino AG: EBT (AG) 1. HJ 2017/2018: +640 TEUR, EAT: +428 TEUR / Konzerngewinn: +280 TEUR bzw. 0,12 EUR pro Aktie / EBT (AG) 2. Quartal: +374 TEUR / Zuletzt schwächere Handelstätigkeit

2018. május 30., szerda, 12:18





DGAP-Ad-hoc: sino AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis


sino AG: EBT (AG) 1. HJ 2017/2018: +640 TEUR, EAT: +428 TEUR / Konzerngewinn: +280 TEUR bzw. 0,12 EUR pro Aktie / EBT (AG) 2. Quartal: +374 TEUR / Zuletzt schwächere Handelstätigkeit


30.05.2018 / 12:18 CET/CEST


Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.




Düsseldorf, 30. Mai 2018



Die sino AG hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2017/2018 (01.10.2017-31.03.2018) ein Ergebnis von +640 TEUR vor Steuern (-37 TEUR i.Vj.) und +428 TEUR nach Steuern erzielt (-32 TEUR i.Vj.).



Der Überschuss des sino Konzerns im ersten Halbjahr, welcher den sino Aktionären zuzurechnen ist, lag bei +280 TEUR. Gewinnerhöhend wirkte sich im Konzern im Vergleich zur AG das "at equity"-Ergebnis aus der Beteiligung an der tick-TS AG i.H.v. 131 TEUR aus. Demgegenüber standen sowohl Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Fintech, an dem sich die sino Beteiligungen GmbH im Jahr 2017 beteiligt hat, sowie der planmäßige Anfangsverlust dieses Fintechs.

In Summe hat sich dies gegenüber dem Ergebnis in der AG im Konzerngewinn ergebnismindernd ausgewirkt. Im Konzernergebnis enthalten ist außerdem die Ausbuchung einer doppelt erfassten Verbindlichkeit im Konzernverbund, woraus ein positiver Effekt in Höhe von 156 TEUR resultiert.



In den letzten Wochen verzeichnete die sino AG zurückgehende Handelstätigkeiten ihrer Kunden. Sollte dies anhalten, könnte dies in Kombination mit erwartet höheren Kosten in der sino AG im zweiten Halbjahr und planmäßig steigenden Anlaufverlusten des Fintech dazu führen, dass die Prognose für das Geschäftsjahr 2017/2018 eines nur leicht negativen Konzernergebnisses, das den sino Aktionären zuzurechnen ist, nicht erreicht wird.



Die saldierten Gesamterträge der sino AG beliefen sich im abgelaufenen Halbjahr auf 3,50 Mio. Euro und lagen damit um 39,1 % über dem vergleichbaren Wert des Vorjahres (2,52 Mio. Euro). Die Summe aller Verwaltungsaufwendungen inklusive Abschreibungen lag mit 2,86 Mio. Euro 12,0 % über dem Vorjahreszeitraum (2,55 Mio. Euro).



Im zweiten Quartal (Januar bis März 2018) hat die sino AG ein Ergebnis von +374 TEUR vor Steuern erzielt, nach +71 TEUR im Vorjahresquartal.



Die sino AG hat im zweiten Quartal 192.934 Trades abgewickelt (+17,6 % ggü. dem Vorjahr). Per 31.03.2018 wurden, nach Schließung inaktiver Depots, 412 Depotkunden betreut, 3,5 % weniger als im Vorjahr.



Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand - ihillen@sino.de | 0211 3611-2040






Kontakt:

Karsten Müller

Syndikus / Prokurist

Tel. +49 211 3611 2220








30.05.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

























Sprache: Deutsch
Unternehmen: sino AG

Ernst-Schneider-Platz 1

40212 Düsseldorf

Deutschland
Telefon: +49(0)211 3611-0
Fax: +49(0)211 3611-1136
E-Mail: info@sino.de
Internet: www.sino.de
ISIN: DE0005765507
WKN: 576550
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf (Primärmarkt), München, Stuttgart





 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




690853  30.05.2018 CET/CEST







fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=690853&application_name=news&site_id=geo_holding_tug
Tilos a hír bármilyen adatbázisba történő mentése vagy annak továbbítása harmadik fél számára;kereskedelmi viszonylatban vagy kereskedelmi céllal csak a Deutsche Gesellschaft für Ad-hoc-Publizität mbh írásos engedélyével történhet.