DGAP-Adhoc: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG: HSBC vereinbart den Kauf von weiteren 18,66% an der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG und beabsichtigt die Durchführung eines Squeeze-out

2020. május 25., hétfő, 21:41





DGAP-Ad-hoc: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG / Schlagwort(e): Squeeze-Out


HSBC Trinkaus & Burkhardt AG: HSBC vereinbart den Kauf von weiteren 18,66% an der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG und beabsichtigt die Durchführung eines Squeeze-out


25.05.2020 / 21:41 CET/CEST


Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




Düsseldorf, 25.05.2020 - Die HSBC Germany Holdings GmbH, Düsseldorf, hat der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG heute mitgeteilt, dass sie mit der Landesbank Baden-Württemberg einen Anteilskaufvertrag über den Erwerb von Aktien in Höhe von ca. 18,66% des Grundkapitals der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG geschlossen hat.



Nach Vollzug dieses Erwerbs, der zeitnah stattfinden wird, wird die HSBC Germany Holdings GmbH Aktien in Höhe von ca. 99,33% des Grundkapitals der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG halten.



Darüber hinaus hat die HSBC Germany Holdings GmbH die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG über ihre Absicht in Kenntnis gesetzt, einen aktienrechtlichen Squeeze-Out gemäß § 327a Abs. 1 Satz 1 AktG durchzuführen. Im Rahmen des Squeeze-Out-Verfahrens wird die Hauptversammlung der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG beschließen, dass die Aktien der übrigen Aktionäre (Minderheitsaktionäre) auf die HSBC Germany Holdings GmbH gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung übertragen werden.



Nach dem vorgenannten Vollzug des Erwerbs von der Landesbank Baden-Württemberg wird die HSBC Germany Holdings GmbH Hauptaktionärin der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG im Sinne des § 327a Abs. 1 Satz 1 AktG sein und damit die aktienrechtlichen Voraussetzungen für den Squeeze-Out erfüllen.



Der Übertragungsbeschluss im Rahmen des Squeeze-Out-Verfahrens soll voraussichtlich in einer Hauptversammlung der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG noch im Geschäftsjahr 2020 gefasst werden. Die Höhe der Barabfindung wird von der HSBC Germany Holdings GmbH auf Basis eines Wertgutachtens eines Wirtschaftsprüfers festgelegt und ihre Angemessenheit von einem weiteren gerichtlich bestellten sachverständigen Prüfer überprüft.



Kontakt:



Robert von Heusinger



+49 211 910 1664



robert.heusinger@hsbc.de



Heidi Ashley

+44 7920 254057
heidi.ashley@hsbc.com






Kontakt:

Meldebeauftragter: Ulrich Schröer, Compliance-Beauftragter HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.


IR-Ansprechpartner: Robert von Heusinger








25.05.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



























Sprache: Deutsch
Unternehmen: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

Königsallee 21-23

40212 Düsseldorf

Deutschland
Telefon: 0211-910 - 1664
Fax: 0211-910 - 3143
E-Mail: Robert.Heusinger@hsbc.de
Internet: www.hsbc.de
ISIN: DE0008115106, Liste sämtlicher emittierter ISIN veröffentlicht auf der Internetseite / List of all issued ISIN published on website http://www.about.hsbc.de/de-de/investor-relations/ad-hoc-disclosures
WKN: 811510
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Frankfurt, München
EQS News ID: 1054973





 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




1054973  25.05.2020 CET/CEST







fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1054973&application_name=news&site_id=geo_holding_tug
Tilos a hír bármilyen adatbázisba történő mentése vagy annak továbbítása harmadik fél számára;kereskedelmi viszonylatban vagy kereskedelmi céllal csak a Deutsche Gesellschaft für Ad-hoc-Publizität mbh írásos engedélyével történhet.

Közzétételek - archívum